Details

Vorsicht vor unseriösen Haustürgeschäften und unzulässigen Werbeanrufen

Die EGT warnt vor unlauteren Methoden bei Haustürgeschäften und Werbeanrufen. Mit einem Vorwand verschaffen sich Vertreter Zutritt zu den Wohnräumen von Privatkunden, um Strom- und Gasverträge abzuschließen. Zum Teil geben Anrufer sich auch als EGT-Mitarbeiter bzw. Partner des Triberger Versorgers aus, um sich Vertragsdaten zu ergaunern und unbemerkt einen Vertrag unterzuschieben.

Verunsicherte EGT-Kunden berichten in den letzten Tagen verstärkt über unseriöse Haustürgeschäfte und unzulässige Werbeanrufe. Demnach sollen sich Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens mit dem Vorwand, den Hausanschluss prüfen zu wollen, Zutritt zu den Wohnräumen von Privatkunden verschaffen, um Strom- und Gasverträge abzuschließen. Außerdem erhielten Kunden unzulässige Anrufe von angeblichen Mitarbeitern oder auch Partnerunternehmen der EGT. Die Kunden seien nach der Nummer des Stromzählers, persönlichen Daten und Kontonummer gefragt worden. Diese Informationen würden wohl abgefragt, um ihnen unbemerkt einen Vertrag unterzuschieben. Später würde behauptet, dass die so geschlossenen Verträge nicht kündbar seien.
Die unzulässigen Aktivitäten betreffen das Netzgebiet der EGT mit den Gemeinden Furtwangen, Hardt, Hornberg, Königsfeld, St. Georgen, Schonach, Schönwald, Tennenbronn, Triberg, Unterkirnach, Vöhrenbach und Eschbronn.
Die EGT warnt: Bei unbekannten Anrufern oder Vertretern bzw. Technikern an der Haustür Vorsicht walten lassen und kritisch nachfragen. Lassen Sie sich an der Haustür immer den Dienstausweis zeigen. Es sollten auf keinen Fall Details wie Zählernummer oder Kontonummer herausgeben werden. Sollten Sie auf eine der Maschen hereingefallen sein, können Sie sich wehren: Es genügt ein Widerruf des Vertrags innerhalb von 14 Tagen. Der EGT Kundenservice hilft Betroffenen unter 0 77 22/9 18-1 00 gerne weiter.