Details

EGT – mit der Energie der Veränderung in die Zukunft

Die EGT Unternehmensgruppe hat 2017 ihre wirtschaftlichen Ziele erreicht. Auch von wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft sprechen Rudolf Kastner, Vorstandsvorsitzender und Jens Buchholz, Vorstand im Rahmen einer Pressekonferenz. Eine Zeit des Umbruchs, klar erkennbar auch in einer Neugestaltung der Marke EGT mit dem Slogan „Energie der Veränderung“.

„Insgesamt konnte die EGT Unternehmensgruppe mit ihren ca. 220 Mitarbeitern im Jahr 2017 eine Gesamtleistung von ca. 100 Millionen Euro umsetzen und hat ihre wirtschaftlichen Ziele erreicht“ so Jens Buchholz, Finanzvorstand der EGT AG. Soziales Engagement und die Förderung des Vereinslebens in der Region sind dem Unternehmen wichtig. Ca. 80.000 Euro wurden hierfür aufgewendet. Und mit 33 Auszubildenden, Studenten, Volontären und Praktikanten investiert die EGT auch weiterhin überdurchschnittlich viel in die Förderung der Jugend und in die Fach-kräfteentwicklung in der Region.
Mit dem Umbau des Kundenservice-Centers in Triberg, dem Online-Kundenportal und der Kuckuck! App ist die EGT Unternehmensgruppe bereits die ersten Schritte gegangen, ihr Selbstverständnis als innovativer und kompetenter Ansprechpartner in allen Energiefragen mit Leben zu füllen.
Dazu gehört auch, dass sie ihren Ingenieursdienstleistungen im Bereich dezentraler Energieversorgung und – ganz aktuell – im Bereich Elektro- und Informationstechnik neuen Schwung verleiht und sie weiter ausbaut. Mit der EIT Beratende Ingenieure für Elektro- & Informationstechnik GmbH ist die EGT seit April 2018 einmal mehr im Raum Frankfurt vertreten. Smart Buildings sind hier ein Schwerpunkt der Planung und Beratung. Sie ermöglichen ganz neue Herangehensweisen in Bezug auf Planung, Kosten, Flexibilität und Baugeschwindigkeit.
Auch der innovative Neubau und künftige Standort der EGT Gebäudetechnik GmbH in St. Georgen schreitet voran und soll bereits im Frühjahr 2019 bezugsfertig sein.
Die Digitalisierung der Energiebranche nimmt Fahrt auf und ermöglicht neue Perspekti-ven für die Energiewende. Vor diesem Hintergrund ist die EGT eine Beteiligung mit Oxygen Technologies, einem Freiburger Startup-Unternehmen eingegangen. Es bietet neue Lösungen in Form von Steuerungssoftware und digitalen Handelsplattformen, mit denen z. B. Haushalte und Gewerbe mit Eigenstromerzeugung wie Photovoltaik auto-matisiert ohne Zwischenhändler miteinander Energie handeln können.
Das Energiekonzept der Zukunft ist ohne Elektromobilität nicht denkbar. Kaum jemand zweifelt noch daran, dass elektrisch angetriebene Fahrzeuge irgendwann das Straßen-bild dominieren werden. „Unser Ziel ist es, in unserem gesamten Stromnetzgebiet eine Ladesäule pro Gemeinde zu installieren“, sagt Rudolf Kastner, Vorstandsvorsitzender der EGT AG. Knapp 30.000 Euro kostet die Installation einer Ladesäule. Sechs davon wurden bereits installiert, zwei weitere folgen in Kürze.
Die Energiewende, nach wie vor in aller Munde, endet oft an der eigenen Kellertür. Von insgesamt 21 Millionen Heizungen in Deutschland sind zwei Drittel 20 Jahre und älter. Der Austausch von Komponenten und das Aufrüsten und Modernisieren der Heizungen wird mit staatlichen Fördergeldern unterstützt. In Kooperation mit Heizungsexperten der Region bietet die EGT ihren Kunden jetzt ihr Know-how und das neue Mietmodell „Wärme Komfort“ an.
„Nur wer bereit für Veränderungen ist, kann Zukunft gestalten“ so Rudolf Kastner. „Ein unverwechselbares Erscheinungsbild, ein klares Markenversprechen, eine neue Website und ein überarbeitetes Firmenlogo zeigen: Wir sind gewappnet für die kommenden Herausforderungen. Mit der „Energie der Veränderung“.“