Details

Zuerst mussten die EGT-Bienenvölker an ihre neue Behausung, die Bienenbeute, gewöhnt werden, bevor sie an ihren neuen Standorten in Triberg und St. Georgen aufgestellt wurden. Bild: EGT

EGT mietet Bienenvölker

Triberg, Oktober 2020. Bienen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Natur. Sie sind lebenswichtig für unser Ökosystem, da sie zu über 80% für die Bestäubung aller Pflanzen verantwortlich sind. Im normalen Prozess der Evolution hat die Biene überlebt, durch die überhandnehmende Menge an schädlichen Einflüssen ist sie jetzt aber stark vom Aussterben bedroht. Die EGT hat sich deshalb entschlossen, vier Bienenvölker anzumieten und so die unmittelbare Umgebung und das gesamte Ökosystem zu unterstützen.

 

 

Bei dem Wort „Bienen“ denken viele vor allem an Honig. Mittlerweile geht es aber nicht mehr nur um den süßen Genuss, sondern um viel mehr: Seit Jahren ist klar, dass der Bestand an Bienen und anderen Bestäubern weltweit zurückgeht. Es gibt ein Zuviel an schädigenden Einflüssen, die den plötzlichen Kollaps ganzer Bienenvölker verursachen. Sollte die natürliche Bestäubung irgendwann ausbleiben, kann sie nicht wirklich ersetzt werden. Die bereits erfassten Verluste in der Insektenwelt sind besorgniserregend. Fatal für Natur und Mensch.

Die EGT Unternehmensgruppe hat deshalb beschlossen, dabei zu helfen, das Überleben der Honigbiene zu sichern: Sie hat vier Bienenvölker vom Bezirks-Imkerverein Triberg angemietet.
Zuerst mussten die Bienenvölker an ihre neue Behausung, die Bienenbeute, gewöhnt werden bevor sie am neuen Standort aufgestellt werden konnten. Inzwischen haben die EGT-Bienen noch rechtzeitig vor dem Winter auf den Dächern des EGT-Hauptgebäudes in Triberg und des EGT-Neubaus in St. Georgen ihr neues Zuhause gefunden. Der Imkerverein sorgt für regelmäßige Kontrollen und eine intensive Betreuung der EGT-Schützlinge.

„Durch das Anmieten unserer Bienenvölker möchten wir die Bienen-Population gezielt unterstützen. Begleitend zu den Bienenbeuten haben wir je ein Insektenhotel zur Unterstützung der Wildbienen angeschafft“, erklärt Erik Hugel, Geschäftsführer der EGT Energie GmbH. „So schaffen wir für die Biene neuen Raum und Zukunft.“ Und schmunzelnd ergänz er: „Wir freuen uns schon jetzt auf den ersten eigenen EGT-Honig, produziert von unseren kleinsten Mitarbeitern – quasi dem fliegenden Personal der EGT Unternehmensgruppe.“